Das Glück vom Durchschlafen

Das Glück vom Durchschlafen
Adrienne im Juni 2019

Was man als schwangere Frau wohl am häufigsten hört, ist der Tipp mit dem Vorschlafen. Nicht, das man wirklich Vorschlafen könnte, aber es sollte einen auf die Zeit mit Neugeborenem vorbereiten. Auf den daraus resultierenden Schlafmangel. Wir starteten nach der langen Geburt (siehe Artikel „Die Geburt – wie unsere Tochter das Licht der Welt erblickte“) schon sehr müde ins Wochenbett. Doch manchmal kommt alles anders als erwartet… und wir fanden das Glück vom Durchschlafen bereits nach nur zwei Wochen. 

Wir können euch jetzt leider keine Anleitung geben, wie das Durchschlafen bei Babys funktioniert. Denn Neugeborene sind so individuell wie alle Menschen. Und ehrlich gesagt: wir wissen selbst nicht, wieso es funktioniert hat. Manchmal gehört wohl auch eine Portion Glück dazu!

Der Rat vom Spital

Im Spital wurde uns ans Herz gelegt, Adrienne auch nachts mindestens alle drei Stunden zu shöppelen. Wir beherzten den Rat, da Adrienne mit ihren 2450g doch sehr leicht war und wir es, als frisch gebackene Eltern, nicht anders wussten.

So kam es, dass wir Adrienne um 22:30 Uhr das Fläschchen gaben, um 03:00 Uhr und dann morgens um 06:00 Uhr. Todmüde stellte ich jeweils den Wecker aus, pumpte Milch ab und shöppelte diese anschliessend unserer Tochter. 

Adrienne gehörte aber nicht zu den Neugeborenen, die während dem Trinken einschlafen. Nein. Sie wurde wach. Die Quintessenz war, dass sie danach nicht mehr einschlafen konnte. Die zweite Hälfte der Nacht verbrachte ich im Wohnzimmer und versuchte, unsere Tochter irgendwie wieder in den Schlaf zu wiegen. 

Zwei Wochen machten wir dies mit. Wir verstanden Adrienne. Wie würden wir uns fühlen: man schläft seelig, tief und fest. Dann wird man aus dem Schlaf gerissen und man wird zum Essen gezwungen. Der Verdauungsprozess hat noch nicht einmal eingesetzt, wird man wieder fürs Schlafen hingelegt. Und pssst… man soll jetzt schlafen. Jetzt. Das funktioniert bei uns Erwachsenen auch nicht. Weshalb sollte es bei einem zwei Wochen alten Baby funktionieren? Ok, zugenommen hat Adrienne in den zwei Wochen noch nicht so viel. Aber die schlaflosen Nächte zerrten an Mamis und Papis Nerven… und auch die Kleine litt sichtlich darunter. 

Schluss damit

Wir riskieren es. Wir lassen die 03:00 Uhr Mahlzeit weg. 

Und siehe da, es war die Lösung. Seit diesem Tag haben wir ein Baby, dass nachts durchschläft. Die ganze Nacht. Es ging nicht lange, und es pendelte sich ein, dass Adrienne um 20:30 Uhr das letzte Fläschchen bekommt und den nächsten erst wieder am Morgen um 06:30 Uhr. In der Zwischenzeit schlief sie durch. Am Stück. Unsere Sorgen ums Gewicht haben sich nicht bewahrheitet. Adrienne nimmt trotz der langen Schlafphase kontinuierlich an Gewicht zu. Die Nächte sind absolut stressfrei geworden.

Wir können unser Glück manchmal kaum glauben, dass unsere Tochter von so klein auf die ganze Nacht durchschläft und wir wissen, dass es leider den wenigsten Familien vergönnt ist. Es gibt auch von alle Seiten Ratschläge, was man alles gegen durchzechte Nächte tun kann. Schlussendlich muss man aber selbst herausfinden, was für sich und sein Baby das Beste ist.

Wie sieht es heute aus?

Heute ist unsere Tochter 11 Monate alt. Das Durchschlafen hat sie seit Woche 2 beibehalten. Was seit ein paar Monaten nicht mehr so reibungslos funktioniert wie am Anfang ist das Einschlafen. Das ist aber ein anderes Kapitel… wovon ich euch gerne noch erzählen werde.

Im Bild oben zu sehen: Beistellbett @BabyBay Maxi [Werbung durch Zeigen der Marke #selbstgekauft] / Mobile @Sterntaler [Werbung durch Zeigen der Marke #selbstgekauft]

Das Glück vom Durchschlafen
Adrienne im November 2018
Wie findest du den Artikel?
[Total: 2 Average: 5]

Diskutiere mit

avatar
  Anmelden  
Benachrichtigung