Unser Umzug aufs Land

Unser Umzug aufs Land
Unser Umzug aufs Land

… oder wo die Milch noch von den Kühen kommt!

Vor zwei Wochen haben wir der Grossstadt den Rücken gekehrt. Wobei: Adriennes Papi lacht natürlich immer, wenn ich Basel als Grossstadt bezeichne, ist er doch in seinem Herzen nach wie vor Wiener.

Trotz der Liebe zur Stadt haben wir uns entschieden, Adrienne im Grünen aufwachsen zu lassen. Sie soll die Möglichkeit haben, vor der Haustür ins Gras zu sitzen, später selbstständig zum Spielplatz zu laufen und alles was kreucht und fleucht kennen zu lernen. 

So kam es also, das wir die Grossstadt verliessen und mit unserem Hab und Gut aufs Land zogen. Für den Umzug hatten wir ein Zügelunternehmen namens Ants. Und sie waren tatsächlich so fleissig wie Ameisen. Schnell war unser Wohnungsinventar im Zügelwagen verstaut und es ging 75 km südlich Richtung Zentralschweiz.

Ein paar Stunden später waren die Kisten in der Wohnung, die Schränke aufgebaut und die Zügelmänner verabschiedet. Gemütlich setzten wir uns am Abend zu Dritt in die neue Wohnung, umringt von Türmen aus Kisten. Der Umzugstag wäre somit geschafft. Und Adrienne war begeistert. Ob von der neuen Wohnung oder den vielen Kisten sei dahingestellt. Die vielen Kisten sind auf jeden Fall heiss begehrt, kann sie doch damit ihre neue Fähigkeit perfektionieren: das Aufstehen!

Das Auspacken dauerte leider eine gefühlte Ewigkeit. Während der eine auspackte, musste sich der andere ununterbrochen um die Kleine kümmern. Die neue Wohnung und die vielen Kisten waren für die Kleine hochinteressant. Sie wollte bei allem an vorderster Front dabei sein und mithelfen. Einfach unglaublich süss… und unglaublich zeitraubend 🙂 So gut es ging versuchten wir sie zu integrieren. Dazu brauchte es die volle Aufmerksamkeit von Mami oder Papi. Adrienne selbst aber war ganz in ihrem Element der Entdeckung.

Unsere Tipps für den Umzug mit Baby

Das Wichtigste für den Umzug war bei uns die „Überlebenstasche“ für das Baby. Da kommt alles rein, was für das Baby wichtig ist. Und zwar am Besten für eine ganze Woche. Schliesslich ist es im Vorfeld schwer abzuschätzen, wieviel Zeit für das Auspacken und Einräumen benötigt wird. In die Überlebenstasche gehört u.a.

  • Impfausweis
  • Nuggi, Beissring, Lieblingsstofftier, Spielsachen
  • Shoppenflaschen, Breie, Löffeli & co.
  • Wasserkocher
  • Windeln & Feuchttücher
  • Kleider, Pyjama & Schlafsack

Wenn das Baby schon krabbelt, ist regelmässiges Staubsaugen angesagt. Ein Umzug generiert sowohl in der alten als auch in der neuen Wohnung relativ viel Staub. Und Babys lieben ihn!

Nicht nur der Umzugstag, sondern auch die Tage davor und danach sind meist stressintensiv. Mein Mann und ich haben uns die Arbeit rund ums Zügeln aufgeteilt, so dass immer jemand bei Adrienne war. Wir haben mit ihr die Kisten von innen und aussen begutachtet und auch die neue Wohnung erkundet. Wir dachten, wenn Adrienne merkt, dass alles in Ordnung ist und wir voll und ganz für sie da sind, kommt alles gut. Und so war es auch.

Die Aussage, dass Babys nach einem Umzug von der Entwicklung her einen Schritt zurück gehen, können wir nicht bestätigen. Ganz im Gegenteil. In der neuen Umgebung blühte Adrienne richtig auf. Schon am zweiten Tag versuchte sie, freihändig zu stehen. Zwar ohne Erfolg, aber der nächste Wachstumsschub kann kommen! 

Für sie gilt wohl: Zuhause ist, wo Mami und Papi sind….

Adrienne in der neuen Wohnung, August 2019
Wie findest du den Artikel?
[Total: 3 Average: 5]

Diskutiere mit

avatar
  Anmelden  
Benachrichtigung