Endlich! Herzlich willkommen kleine Adrienne

Herzlich willkommen
Adrienne und ihr Papi im Gebärsaal, 25.10.2018

Endlich war es soweit: Nach 38 Schwangerschaftswochen und 22 Stunden Wehen (mehr dazu im Artikel „Die Geburt“) sehe ich sie das erste Mal. Hallo meine kleine Tochter. Herzlich Willkommen kleine Adrienne!

Die Geburt war lang und meine Geduld am Ende… aber jetzt, jetzt kam mir plötzlich alles viel zu schnell vor. Auf den letzten Metern hat die Kleine so Gas gegeben, dass ich gar nicht verstand, was gerade passiert war. Aber… da war sie und sah mich an.

Die Nabelschnur war relativ kurz, weshalb sie zuerst durchgeschnitten werden musste, bevor man mir die Kleine das erste Mal auf die Brust legen konnte. Bevor mein Mann sich versah, hatte er auch schon eine kleine rosa Schere (ja, sie war wirklich rosa) in der Hand. Und schwups, Adrienne war getrennt von mir und bereit für ein eigenständiges Leben. 

Sie blickte neugierig in die Welt. Schreien wollte sie partout nicht. Die Hebamme wollte schon den Kinderarzt rufen, doch abgesehen vom Schreien war der APGAR Test1 hervorragend. Adrienne war in den ersten Minuten einfach zu neugierig und mit allem anderen beschäftigt als mit Schreien.

Dann endlich wurde mir unser kleines Baby auf die Brust gelegt. Der Moment, als ich Adrienne das erste Mal berühren durfte, war einfach überwältigend. Zuerst überkam mich eine Welle der Erleichterung. Wir haben es geschafft. Alles ist gut gegangen. Sie ist gesund und munter. Erst danach fing ich langsam an zu realisieren, dass dies kein Traum ist. Das ich soeben unser Baby im Arm halte. Unsere kleine Tochter. 

Nach der ersten Kuschelrunde ging es zum Wiegen und Messen. Natürlich in den liebevollen Armen von Papi. Adriennes Gewicht lag ganze 500g unterhalb des Schätzwertes. Mit 2450g war sie leicht untergewichtig, aber – auch dank ihrer Grösse von 50cm – kräftig. 

Noch im Gebärsaal gab man mir und meinem Mann zwei Stunden Zeit, Adrienne zu betrachten und kennenzulernen. Ich war müde und erschöpft, konnte aber meinen Blick kaum von ihr wenden.

Herzlich willkommen
Adrienne und ich im Unispital Basel, 26.10.2018

Du, kleine Adrienne, hast mich zur Mami gemacht.

„Du, kleine Adrienne, hast mich zur Mami gemacht. Ich bin so überaus glücklich. Meine kleine Welt blieb mit deiner Geburt stehen. Du bist absolut perfekt. Wir sind seit der ersten Sekunde so unglaublich fasziniert und verliebt in dich.

Ich werde mir alle Mühe geben, dir eine gute Mami zu sein. Ich werde dich bedingungslos lieben und versuchen, dir viel Urvertrauen, aber auch Selbstvertrauen mitzugeben. Ganz allgemein, dir mit gutem Beispiel vorangehen, aber auch den nötigen Freiraum zu lassen, damit du dich entfalten kannst.

Ich freue mich sehr darauf, dich kennenzulernen und dich begleiten zu dürfen.“

1 Mit dem APGAR Test wird der Gesundheitszustand des Neugeborenen beurteilt. Der Test wird drei Mal durchgeführt: einmal in der ersten Lebensminute, nach fünf sowie nach zehn Minuten. APGAR steht für Atmung, Puls, Grundtonus, Aussehen und Reflexe, wobei es jeweils für jede Komponente 0-2 Punkte gibt. 7-10 Punkte gelten dabei als „lebensfrisch“.

Wie findest du den Artikel?
[Total: 1 Average: 5]

Diskutiere mit

avatar
  Anmelden  
Benachrichtigung